i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading
Crusaders Logo
Crusaders Logo
U15 Turnier - Cowboys
München
24.09.1600:00
U15 Turnier - Rangers
München
09.10.1600:00
U15 Turnier - Bulls
Erding
22.10.1600:00
Turnier
Straubing
28.10.1711:00
Sun 08.Jun.2014
Sportpark St. Johann
Crusaders
14
14
3
7
38
Phoenix
0
0
0
0
0

Nichts zu holen für Regensburg im Burghauser Glutofen

Crusaders vs Regensburg
Kein Durchkommen: gab es auch für die Regensburger gegen eine starke Crusaders Defense (Foto: J. Eschenfelder)

Die Burghausen Crusaders haben ihren Zuschauern erneut ein außergewöhnliches Spiel präsentiert. Bei tropischen Temperaturen verdienten sich nicht nur die Footballer des TV1868 ein großes Lob, sondern auch die Zuschauer, die das Spiel dem Besuch des nahe gelegenen Wöhrsee vorgezogen haben. Sie sollten nicht enttäuscht werden. Denn auch im zweiten Heimspiel gegen die Regensburg Phoenix ließ man nichts anbrennen und fuhr einen lockeren 38:0 Sieg heim. Einmal mehr spielte die Defense groß auf und sicherte das dritte „zu Null“ in dieser Saison.

DSC_0140
Quarterback Quarterback Crusaders Football ABC Der Quarterback (QB) ist der Spielgestalter und damit der Kopf der Offense. Er muss den nächsten Spielzug, der vom Trainer angegeben oder (heutzutage seltener) vom Quarterback selbst festgelegt wurde, seinem Team vermitteln und ihn dann umsetzen. Noch vor und auch während der Ausführung muss ein guter Quarterback in der Lage sein, den geplanten Spielzug an die Gegebenheiten und die Reaktionen der gegnerischen Defense anzupassen und die beste ihm zur Verfügung stehende Option auswählen. Philipp Borgwardt war mit zwei Touchdowns ein Garant für den ungefährdeten Sieg (Foto: Karsten Killmer Karsten Killmer Sideline Profil >> Media CrewFotograf )

Die Crusaders machten von Anfang an klar, wer Herr im Sportpark ist. Die Verteidigung stoppte den ersten Angriffsversuch der Gäste aus Regensburg umgehend. Während man der Offense in den letzten Spielen immer einen etwas trägen Beginn vorhalten konnte, waren die Jungs von OC  Jürgen Rossmanith Jürgen Rossmanith Seniors Profil >> CoachOC diesmal von Anfang an präsent. Gleich die ersten zwei Drives wurden mit zwei Touchdowns abgeschlossen ( Heribert Schaumeier #28 | Heribert Schaumeier Seniors Profil >> OffenseRB und Philipp Borgwardt).

Crusaders vs Regensburg
Kaum zu halten: Runningback Runningback Crusaders Football ABC Der Runningback hat die selbe Funktion wie der Halfback. Seine drei wichtigsten Aufgaben Laufen mit dem Football Den Football fangen In der Pass Protection den Quarterback Zeit geben Heribert Schaumeier steuerte ebenfalls zwei Touchdowns bei

Die Kreuzritter wollten gar keine große Hitzeschlacht aufkommen lassen und legten im zweiten Viertel sofort nach. Ein kurzer Lauf durch Borgwardt sowie ein sehr schöner Pass auf WR Manuel Lutz brachte die Hausherren 28:0 in Front.

DSC_0156
Nicht zu überwinden: ist in der aktuellen Form die Burghauser Verteidigung (Foto: Janine Kübler Janine Kübler Sideline Profil >> Media CrewFotografin )

Das Spiel war damit entschieden und die Gegenwehr der Phoenix endgültig gebrochen. Die Defense war fest entschlossen erneut keine gegnerischen Punkte zuzulassen. Die Offense nahm sichtlich einen Gang raus und kam folglich im 3. Quarter Quarter Crusaders Football ABC Ein Footballspiel ist in vier Quarter (Viertel) zu je 15 Minuten Nettospielzeit unterteilt. lediglich zu einem Field Goal Field Goal Crusaders Football ABC Der Versuch der angreifenden Mannschaft  durch die Torstangen zu kicken und damit drei Punkte zu erzielen. Es ist dabei sowohl ein Place Kick als auch ein Drop Kick erlaubt. Drop Kicks kommen selten vor, in aller Regel wird ein Place Kick ausgeführt, wobei der Center den Ball mit einem Long Snap zum Holder wirft, der den Ball für den Kicker hält. Der Ball darf nach dem Kick nicht in Kontakt mit dem Spielfeld kommen, eine Berührung der Crossbar oder der Uprights ist aber erlaubt. Die verteidigende Mannschaft kann versuchen, ein Field Goal zu blocken. Eine Block auf Höhe des Tores ist nicht erlaubt .

Beim Stand von 31:0 wechselte man zum letzten Mal die Seiten. Den Schlusspunkt setzte Heribert Schaumeier durch einen kurzen Lauf in die Endzone Endzone Crusaders Football ABC Die Endzone befindet sich an beiden Spielfeldenden und wird durch die Goalline vom restlichen Spielfeld abgetrennt. Sie ist 10 Yard lang und wird durch die Endline begrenzt. Am Ende der Endzone steht das Tor. Um einen Touchdown zu erzielen, muss der Football entweder in die Endzone getragen oder gepasst werden. Es reicht auch, wenn der Ball nur kurz über die Goalline gehalten wird. . Der 38:0 Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Die Regensburger konnten die Crusaders Verteidigung zu keiner Zeit in Verlegenheit bringen und der Burghauser Angriff diktierte das Spielgeschehen nach Belieben. Den Gästen merkte man das harte Programm der letzten Wochen an.

20140608-IMG_6436 copy copy
„Zu Null“: dieses Kunststück schaffte die Defense bereits zum dritten Mal in dieser Saison (Foto: Christoph Zettl)

„Gegen Phoenix war das Spiel im ersten Quarter Quarter Crusaders Football ABC Ein Footballspiel ist in vier Quarter (Viertel) zu je 15 Minuten Nettospielzeit unterteilt. quasi entschieden. Kein wirkliches Aufbäumen vom Gegner und viele Nachlässigkeiten auf unserer Seite führten zu einem Spiel ohne wirkliche Highlights“, fasst Headcoach Thomas Simmeit die Begegnung zusammen. „Die Rückrunde wird sehr schwer, obwohl wir Ants, Spartans und Pirates daheim haben. Wir bleiben konzentriert und bereiten uns auf jeden Gegner gewissenhaft vor. Die Playoffs sollten in Reichweite sein“, sieht Simmeit dem Restprogramm erwartungsvoll entgegen.

Burghausen_Crusaders_Juni2014_klein
Neue Jerseys: Heimspielpremiere für die neuen Trikots

Zum nächsten Spiel begrüßen die Crusaders am 06.07 die Königsbrunn Ants im Sportpark St. Johann ( Kickoff Kickoff Crusaders Football ABC Ein Kickoff erfolgt zu Beginn jeder Halbzeit und nach jedem Touchdown. Dabei wird der Ball von der eigenen 35 Yard Line, durch den Kicker in Richtung des Gegners befördert. Geht der Ball durch die gegnerische Endzone, oder wird der Ball in der Endzone gedowned, dann ist es ein Touchback. Nach einem Touchback beginnt die Offense an der eigenen 20 Yard Linie. Gibt es einen Kickoff-Return, dann beginnt die Offense an der Stelle, wo der Returner gestoppt wird. Erreicht der Returner die Endzone des kickenden Teams, dann zählt das als Touchdown. Man spricht von einem Kickoff Return-Touchdown. 16:00 Uhr).

6. Spieltag Bayernliga Süd Final Q1 Q2 Q3 Q4
07.06 Königsbrunn Ants – Neu Ulm Spartans 17:28 3:0 0:14 14:0 0:14
08.06 Burghausen Crusaders – Regensburg Phoenix
38:0 14:0 14:0 3:0 7:0
Bayernliga Süd 2014 SP. Punkte + / – Diff.
1. Neu Ulm Spartans 5 10 : 0 135 : 70 +65
2. Burghausen Crusaders 6 10 : 2 165 : 40 +125
3. Passau Pirates 4 4 : 4 65 : 73 -8
5. Königsbrunn Ants 5 4 : 6 72 : 96 -24
4. Regensburg Phoenix 5 4 : 6 66 : 137 -71
6. Plattling Black Hawks 3 0 : 6 26 : 113 -87

Christian Konnerth