i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading
Crusaders Logo
Crusaders Logo
U15 Turnier - Cowboys
München
24.09.1600:00
U15 Turnier - Rangers
München
09.10.1600:00
U15 Turnier - Bulls
Erding
22.10.1600:00
Turnier
Straubing
28.10.1711:00
Sat 18.Apr.2015
Rothenburg o.d. Tauber
Crusaders
7
3
0
6
16
Knights
7
0
6
0
13

Hart umkämpfter 16:13 Sieg bei den Franken Knights

DSC_0453
Erfolgreiche U19: erschöpft aber glücklich nach einem hart umkämpften Spiel gegen die Knights (Fotos: Janine Kübler Janine Kübler Sideline Profil >> Media CrewFotografin )

Wie wichtig jedes einzelne Play ist hat die U19 Mannschaft am Samstag in Rothenburg gemerkt. Die Crusaders gewannen das spannende Spiel gegen die Franken Knights knapp mit 16:13.

DSC_0293

Das Spiel begann gut für die Crusaders. Die Defense zwang die Knights gleich im ersten Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt. zu einem Punt Punt Crusaders Football ABC Sollten die erforderlichen zehn Yards zu einem neuen First Down in den ersten drei Versuchen nicht überwunden worden sein und es absehbar ist, dass man es auch beim Vierten (letzter Versuch) nicht schaffen wird, wird der Ball durch einen Punt zum Gegner befördert. . Doch auch die Rothenburger Defense hielt dagegen. Folglich erzielte die Verteidigung auch die ersten Punkte. Leider die Defense der Franken. Ein unter Druck geworfener Ball des Burghauser Quarterbacks wurde abgefangen und zu einem Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. zurück getragen. Doch die Crusaders antworteten direkt im nächsten Drive mit einem Touchdown durch Robert Wimmer.

DSC_0181

Das zweite Viertel begannen die Kreuzritter mit Ballbesitz, konnten allerdings nicht punkten. Die Ritter aus Rothenburg kamen zunächst gut voran. Bis schließlich Dominik Scheider eine Interception Interception Crusaders Football ABC Wenn ein Verteidiger den Ball aus der Luft fängt, spricht man von einer Interception. Der Verteidiger wird damit zum Angreifer und versucht den Ball Richtung gegnerische Endzone zu tragen. Das Ballrecht wechselt (Turnover). glückte. Die Offense konnte aus dieser Möglichkeit drei Punkte per Field Goal Field Goal Crusaders Football ABC Der Versuch der angreifenden Mannschaft  durch die Torstangen zu kicken und damit drei Punkte zu erzielen. Es ist dabei sowohl ein Place Kick als auch ein Drop Kick erlaubt. Drop Kicks kommen selten vor, in aller Regel wird ein Place Kick ausgeführt, wobei der Center den Ball mit einem Long Snap zum Holder wirft, der den Ball für den Kicker hält. Der Ball darf nach dem Kick nicht in Kontakt mit dem Spielfeld kommen, eine Berührung der Crossbar oder der Uprights ist aber erlaubt. Die verteidigende Mannschaft kann versuchen, ein Field Goal zu blocken. Eine Block auf Höhe des Tores ist nicht erlaubt durch Burhan Özkan erzielen. So endete die erste Hälfte mit 10:7 für die Crusaders.

DSC_0074

Beide Teams kamen zu Beginn der zweiten Hälfte nicht richtig ins Spiel. Gegen Ende des dritten Quarters gingen die Franken mit einem weiteren Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. mit 13:10 (PAT nicht gut) in Führung. Die Salzachstädter zeigten jedoch eine tolle Moral und setzten sofort zum Gegenschlag an.

DSC_0329

Zu Beginn des 4. Viertels konnte  Christoph Hausperger Christoph Hausperger A-Juniors Profil >> CoachRB einen Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. erlaufen. Der Extrapunkt wurde nicht verwandelt. Dennoch reichte es zum Führungswechsel – 16:13 für die Burghauser. Die Defense brachte Rothenburg wieder zum Punten. Die Crusaders kontrollierten nun geschickt die Uhr. Mit ungefähr 3 Minuten noch zu spielen bekamen die Knights noch einmal die Chance zu punkten.

DSC_0268

Die Franken kamen der Endzone Endzone Crusaders Football ABC Die Endzone befindet sich an beiden Spielfeldenden und wird durch die Goalline vom restlichen Spielfeld abgetrennt. Sie ist 10 Yard lang und wird durch die Endline begrenzt. Am Ende der Endzone steht das Tor. Um einen Touchdown zu erzielen, muss der Football entweder in die Endzone getragen oder gepasst werden. Es reicht auch, wenn der Ball nur kurz über die Goalline gehalten wird. noch einmal bedenklich nahe. Einen Pass in die Endzone konnte  Nico Perzlmeier #98 | Nico Perzlmeier A-Juniors Profil >> DefenseCB vereiteln. Die Knights wollten nun mit einem Fieldgoal zumindest ausgleichen. Der Kick wurde jedoch abgefälscht und ging am Tor vorbei ins Aus. Damit endet ein sehr spannendes und faires Spiel mit einem knappen 16:13 Sieg für die Gäste aus Oberbayern. Nächster Stopp ist am 26.04 bei den Königsbrunn Ants.

1. Spieltag Final Q1 Q2 Q3 Q4
18.04 Franken Knights – Burghausen Crusaders 13:16 7:7 0:3 6:0 0:6
18.04 Oberpfalz Spartans – Starnberg Argonauts 46:0 7:0 13:0 18:0 8:0
19.04 München Rangers – Königsbrunn Ants 0:22 0:0 0:8 0:0 0:14

 

Landesliga SP. Punkte + / – Diff.
1. Oberpfalz Spartans 1 2 : 0 46 : 0 + 46
2. Königsbrunn Ants 1 2 : 0 22 : 0 + 22
3. Burghausen Crusaders 1 2 : 0 16 : 13 + 3
4. Franken Knights 1 0 : 2 13 : 16 – 3
5. München Rangers 1 0 : 2 0 : 22 – 22
6. Starnberg Argonauts 1 0 : 2 0 : 46 – 46

Jonas Eschenfelder