i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading
Crusaders Logo
Crusaders Logo
U15 Turnier - Cowboys
München
24.09.1600:00
U15 Turnier - Rangers
München
09.10.1600:00
U15 Turnier - Bulls
Erding
22.10.1600:00
Turnier
Straubing
28.10.1711:00
Sun 04.May.2014
Sportpark St. Johann
Crusaders
13
16
14
13
56
Blackhawks
0
0
0
0
0

Burghausen gelingt ein fulminanter 56:0 Heimsieg gegen Plattling

20140504-_MG_6520
Eine bärenstarke Defense ließ keinen Punkt zu: Robert Hardin auf den Gegner fokussiert (Foto: Christoph Zettl).

Es gibt Tage an denen gelingt scheinbar alles spielerisch. Solch einen Tag erwischten die Burghausen Crusaders am 2. Spieltag der Bayernliga Gruppe Süd. Die Plattling Black Hawks wurden regelrecht vom Platz gefegt. Offense und Defense dominierten nach Belieben.

20140504-_MG_6684
Teamwork: die Offense-Line zeigte sich in Bestform und ermöglichte den Runningbacks gute Räume

Die Verteidigung konnte die Gäste gleich im ersten Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt. zu einem Punt Punt Crusaders Football ABC Sollten die erforderlichen zehn Yards zu einem neuen First Down in den ersten drei Versuchen nicht überwunden worden sein und es absehbar ist, dass man es auch beim Vierten (letzter Versuch) nicht schaffen wird, wird der Ball durch einen Punt zum Gegner befördert. zwingen. Die Offense der Crusaders wiederum verwandelte das erste Play mit einem 55-Yard Lauf von Anil Palaci in Punkte. Die Gäste waren offensichtlich noch nicht richtig im Spiel, da ihr zweiter Angriffsversuch mit einer Interception Interception Crusaders Football ABC Wenn ein Verteidiger den Ball aus der Luft fängt, spricht man von einer Interception. Der Verteidiger wird damit zum Angreifer und versucht den Ball Richtung gegnerische Endzone zu tragen. Das Ballrecht wechselt (Turnover). durch Manuel Bachmaier an ihrer eigenen 35 Yard Line gestoppt wurde. Auch diese Gelegenheit nutzten die Crusaders eiskalt mit einem Pass in die Endzone Endzone Crusaders Football ABC Die Endzone befindet sich an beiden Spielfeldenden und wird durch die Goalline vom restlichen Spielfeld abgetrennt. Sie ist 10 Yard lang und wird durch die Endline begrenzt. Am Ende der Endzone steht das Tor. Um einen Touchdown zu erzielen, muss der Football entweder in die Endzone getragen oder gepasst werden. Es reicht auch, wenn der Ball nur kurz über die Goalline gehalten wird. auf Stephan Schatz #88 | Stephan Schatz Seniors Profil >> OffenseWR . Das Spiel war nur wenige Minuten alt und schon stand es 13:0.

DSC_0341
Heribert Schaumeier #28 | Heribert Schaumeier Seniors Profil >> OffenseRB blockt seinem Runningback Runningback Crusaders Football ABC Der Runningback hat die selbe Funktion wie der Halfback. Seine drei wichtigsten Aufgaben Laufen mit dem Football Den Football fangen In der Pass Protection den Quarterback Zeit geben -Kollegen Anil Palaci den Weg frei

Auch wenn sich die Black Hawks in der Folge etwas von dem Anfangsschock erholen konnten, legten die Burghauser im zweiten Quarter Quarter Crusaders Football ABC Ein Footballspiel ist in vier Quarter (Viertel) zu je 15 Minuten Nettospielzeit unterteilt. nach. Einen weiteren Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. erzielte Manuel Lutz zum 20:0. Die Dominanz der Defense zeigte sich nicht nur in der überschaubaren Anzahl an zugelassenen First Downs, man munkelt es wäre kein einziger gewesen, sondern auch an einem erzwungen Safety Safety Crusaders Football ABC Das Tackeln des Ballträgers in seiner eigenen Endzone. 2 Punkte für die Defense! durch einen QB- Sack Sack Crusaders Football ABC Wird der Quarterback von der Defense zu Boden gebracht, bevor er den Ball abgeben kann, dann spricht man von einem Quarterback Sack.Der Ball wird an der Stelle tot gegeben, wo der Quarterback zu Boden ging. Die Sack-Statistik ist eine wichtige Defense-Statistik, da sie sehr viel über das Kräfteverhältnis der beiden Lines (O-Line vs. D-Line) aussagt.Bei einem geplanten Laufversuch des Quarterbacks, kann es allerdings keinen Sack geben, selbst wenn es dabei einen Raumverlust gibt. von Robert Hardin. Den Halbzeitstand von 29:0 markierte  Andreas Englbrecht #18 | Andreas Englbrecht Seniors Profil >> DefenseLB mit einem kurzen Lauf in die Endzone Endzone Crusaders Football ABC Die Endzone befindet sich an beiden Spielfeldenden und wird durch die Goalline vom restlichen Spielfeld abgetrennt. Sie ist 10 Yard lang und wird durch die Endline begrenzt. Am Ende der Endzone steht das Tor. Um einen Touchdown zu erzielen, muss der Football entweder in die Endzone getragen oder gepasst werden. Es reicht auch, wenn der Ball nur kurz über die Goalline gehalten wird. .

DSC_0764 copy copy
Manuel Lutz, der junge Wide Receiver Wide Receiver Crusaders Football ABC Ein sehr guter Wide Receiver kann nicht nur fangen und schnell laufen. Es ist auch seine Aufgabe, im Run blocking seinen Cornerback aus dem Spiel zu nehmen. Ein guter Lauf über die Außenseite ist nur dann möglich, wenn ein Wide Receiver seine Aufgabe wahrgenommen hat. aus Österreich mit seinem ersten Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers.

Das dritte Quarter Quarter Crusaders Football ABC Ein Footballspiel ist in vier Quarter (Viertel) zu je 15 Minuten Nettospielzeit unterteilt. begann wie das zweite aufgehört hatte. Die Crusaders trugen das Leder unaufhörlich in Richtung Plattlinger Endzone Endzone Crusaders Football ABC Die Endzone befindet sich an beiden Spielfeldenden und wird durch die Goalline vom restlichen Spielfeld abgetrennt. Sie ist 10 Yard lang und wird durch die Endline begrenzt. Am Ende der Endzone steht das Tor. Um einen Touchdown zu erzielen, muss der Football entweder in die Endzone getragen oder gepasst werden. Es reicht auch, wenn der Ball nur kurz über die Goalline gehalten wird. . Diesmal war es  Sebastian Mattscheck #36 | Sebastian Mattscheck Seniors Profil >> OffenseRB vorbehalten den Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. zum 36:0 zu erzielen. Die letzte Hoffnung der Gäste vielleicht doch noch ein etwas versöhnlicheres Ergebnis zu erzielen zerstörte  Pascal Wiesendanger #11 | Pascal Wiesendanger Seniors Profil >> DefenseCB mit einer Interception Interception Crusaders Football ABC Wenn ein Verteidiger den Ball aus der Luft fängt, spricht man von einer Interception. Der Verteidiger wird damit zum Angreifer und versucht den Ball Richtung gegnerische Endzone zu tragen. Das Ballrecht wechselt (Turnover). und der darauf folgende Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt. zum sechsten Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. der Hausherren durch Anil Palaci.

DSC_0895 copy copy
Pascal Wiesendanger war mit zwei Interceptions Interceptions Crusaders Football ABC Wenn ein Verteidiger den Ball aus der Luft fängt, spricht man von einer Interception. Der Verteidiger wird damit zum Angreifer und versucht den Ball Richtung gegnerische Endzone zu tragen. Das Ballrecht wechselt (Turnover). einer der Matchwinner in der Defense (Foto: Karsten Killmer Karsten Killmer Sideline Profil >> Media CrewFotograf )

Ein verunglücktes Field Goal Field Goal Crusaders Football ABC Der Versuch der angreifenden Mannschaft  durch die Torstangen zu kicken und damit drei Punkte zu erzielen. Es ist dabei sowohl ein Place Kick als auch ein Drop Kick erlaubt. Drop Kicks kommen selten vor, in aller Regel wird ein Place Kick ausgeführt, wobei der Center den Ball mit einem Long Snap zum Holder wirft, der den Ball für den Kicker hält. Der Ball darf nach dem Kick nicht in Kontakt mit dem Spielfeld kommen, eine Berührung der Crossbar oder der Uprights ist aber erlaubt. Die verteidigende Mannschaft kann versuchen, ein Field Goal zu blocken. Eine Block auf Höhe des Tores ist nicht erlaubt der Black Hawks läutete das 4. Quarter Quarter Crusaders Football ABC Ein Footballspiel ist in vier Quarter (Viertel) zu je 15 Minuten Nettospielzeit unterteilt. ein. Die günstige Feldposition nutze  Sebastian Mattscheck #36 | Sebastian Mattscheck Seniors Profil >> OffenseRB zu seinem zweiten Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. an diesem Nachmittag. Der anschließende Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt. der Gäste aus Niederbayern wurde erneut durch eine Interception Interception Crusaders Football ABC Wenn ein Verteidiger den Ball aus der Luft fängt, spricht man von einer Interception. Der Verteidiger wird damit zum Angreifer und versucht den Ball Richtung gegnerische Endzone zu tragen. Das Ballrecht wechselt (Turnover). von  Pascal Wiesendanger #11 | Pascal Wiesendanger Seniors Profil >> DefenseCB gestoppt. Der letzte Angriff der Kreuzritter wurde durch einen Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. -Lauf von Sebastian Mattscheck abgeschlossen. Endstand 56:0.

20140504-_MG_6922
Thomas Simmeit hatte seine Defense perfekt auf Plattling eingestellt und folglich zu Null gespielt (Foto: Christoph Zettl)

„Der Sieg ist wunderbar“, freute sich Thomas Simmeit. „Wir sind einfach besser als letztes Jahr.“ Aber Plattling sei auch nicht mehr die Mannschaft des Vorjahres. „Neu-Ulm wird unser erster echter Prüfstein werden“, prophezeit der Coach.

Das besagte Spiel findet am 17.05 in Neu Ulm gegen die Spartans statt. Die aktuelle Tabelle der Gruppe Süd verspricht ein spannendes Spiel. Ihr könnt es wie immer in unserem Liveticker verfolgen.

2. Spieltag Final Q1 Q2 Q3 Q4
04.05 Passau Pirates – Neu Ulm Spartans 19:45 8:10 3:21 0:7 8:7
04.05 Burghausen Crusaders – Plattling Black Hawks
56:0 13:0 16:0 14:0 13:0

 

Bayernliga Süd 2014 SP. +
1. Burghausen Crusaders 2 4 : 0 80 : 20
2. Neu Ulm Spartans 2 4 : 0 69 : 32
3. Passau Pirates 2 2 : 2 56 : 59
4. Regensburg Phoenix 1 0 : 2 20 : 24
5. Königsbrunn Ants 1 0 : 2 13 : 24
6. Plattling Black Hawks 2 0 : 4 14 : 93

Christian Konnerth