i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading
Crusaders Logo
Crusaders Logo
U15 Turnier - Cowboys
München
24.09.1600:00
U15 Turnier - Rangers
München
09.10.1600:00
U15 Turnier - Bulls
Erding
22.10.1600:00
Turnier
Straubing
28.10.1711:00
Sat 04.Jul.2015
Landsberg
Crusaders
3
7
14
0
24
X-PRESS
12
8
14
22
56

Der Einbruch im 4. Quarter Quarter Crusaders Football ABC Ein Footballspiel ist in vier Quarter (Viertel) zu je 15 Minuten Nettospielzeit unterteilt. sorgt für eine viel zu hohe 56:24 Niederlage beim X-PRESS

DSC_0171
Über weite Strecken auf Augenhöhe und dann am Ende doch untergegangen (Fotos: Janine Kübler Janine Kübler Sideline Profil >> Media CrewFotografin )

Die Crusaders spielen bei den Landsberg X-PRESS lange auf Augenhöhe mit. Als sich die Landsberger gegen Ende des 3. Quarters etwas absetzen können, müssen die Kreuzritter der Hitze in Kombination mit einer dünnen Personaldecke Tribut zollen. Das Ergebnis von 56:24 für die Gastgeber vom Lech fällt viel zu deutlich aus und entspricht nicht dem über weite Strecken ausgeglichenen Spielverlauf.

Die vorausgesagte Rekordhitze machte beiden Teams zu schaffen. Bei 37° im Schatten und gefühlten 50° unter dem Helm und Schulterschutz war für jede Aktion eine Überwindung nötig. Den besseren Start hatten die Gastgeber. Gleich im ersten Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt. schoben sie die Crusaders Defense vor sich her und erzielten per Lauf einen Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. . Ohne Extrapunkt gingen sie 6:0 in Führung. Die Burghauser antworteten ihrerseits mit einem Field Goal Field Goal Crusaders Football ABC Der Versuch der angreifenden Mannschaft  durch die Torstangen zu kicken und damit drei Punkte zu erzielen. Es ist dabei sowohl ein Place Kick als auch ein Drop Kick erlaubt. Drop Kicks kommen selten vor, in aller Regel wird ein Place Kick ausgeführt, wobei der Center den Ball mit einem Long Snap zum Holder wirft, der den Ball für den Kicker hält. Der Ball darf nach dem Kick nicht in Kontakt mit dem Spielfeld kommen, eine Berührung der Crossbar oder der Uprights ist aber erlaubt. Die verteidigende Mannschaft kann versuchen, ein Field Goal zu blocken. Eine Block auf Höhe des Tores ist nicht erlaubt durch Sebastian Mattscheck. Noch ehe sich die Crusaders Verteidigung sortieren konnte, erhöhte der X-PRESS mit einem Pass in die Endzone Endzone Crusaders Football ABC Die Endzone befindet sich an beiden Spielfeldenden und wird durch die Goalline vom restlichen Spielfeld abgetrennt. Sie ist 10 Yard lang und wird durch die Endline begrenzt. Am Ende der Endzone steht das Tor. Um einen Touchdown zu erzielen, muss der Football entweder in die Endzone getragen oder gepasst werden. Es reicht auch, wenn der Ball nur kurz über die Goalline gehalten wird. auf 12:3.

DSC_0135
Die Defense wehrte sich nach Kräften und konnte zu Beginn den X-PRESS kaum stoppen

Zu Beginn des zweiten Quarters wechselte der Ballbesitz zunächst per Punt Punt Crusaders Football ABC Sollten die erforderlichen zehn Yards zu einem neuen First Down in den ersten drei Versuchen nicht überwunden worden sein und es absehbar ist, dass man es auch beim Vierten (letzter Versuch) nicht schaffen wird, wird der Ball durch einen Punt zum Gegner befördert. wieder zu den Landsbergern. Diese nutzten diese Gelegenheit erneut zu einem Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. . Diesmal wurde statt einem Extrapunkt eine Two-Point Conversion Two-Point Conversion Crusaders Football ABC Die Möglichkeit, nach einem Touchdown mit einem Lauf- oder Pass-Spielzug weitere zwei Zusatzpunkte anstelle von einem (Kick) zu erzielen. Eine Two-Point Conversion wird meist aus taktischen Überlegungen gespielt, wenn es für den Score sinnvoll erscheint. erfolgreich verwandelt. So liefen die Kreuzritter schon früh einem 20:3 Rückstand nach. Die Offense zeigte sich von den hohen Temperaturen relativ unbeeindruckt und marschierte erneut übers komplette Feld. Ein Touchdown und Extrapunkt brachten die Crusaders auf 20:10 heran. Die Defense konnte nun zum Ende es ersten Quarters einen Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt. der Hausherren stoppen. Leider gelang der Offense keine weiterer Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. vor der Halbzeit.

DSC_0046
Die Offense kämpfte um jeden Zentimeter und hier das Spiel lange offen

Trotz des 10-Punkte Rückstands war das Spiel ausgeglichen. Und so bliesen die Crusaders zu Beginn des 3. Quarters sofort zum Angriff. Zunächst war man auf einen Onside-Kick der Landsberger vorbereitet. Die Antwort folgte wenige Minuten später durch einen Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. mit Extrapunkt zum 20:17. Die Defense kämpfte nicht nur mit der extremen Temperatur, sondern auch mit der dünnen Personaldecke. So gelang es ihnen erneut nicht den Lauf des X-PRESS zu stoppen. Das Ergebnis war ein weiterer Touchdown durch die Gastgeber. Nach misslungener Two-Point Conversion Two-Point Conversion Crusaders Football ABC Die Möglichkeit, nach einem Touchdown mit einem Lauf- oder Pass-Spielzug weitere zwei Zusatzpunkte anstelle von einem (Kick) zu erzielen. Eine Two-Point Conversion wird meist aus taktischen Überlegungen gespielt, wenn es für den Score sinnvoll erscheint. stand es 24:17 für Landsberg. Es kam nun wieder auf die Offense an. Eine Antwort musste her. Und diese gelang durch einen Lauf in die Endzone Endzone Crusaders Football ABC Die Endzone befindet sich an beiden Spielfeldenden und wird durch die Goalline vom restlichen Spielfeld abgetrennt. Sie ist 10 Yard lang und wird durch die Endline begrenzt. Am Ende der Endzone steht das Tor. Um einen Touchdown zu erzielen, muss der Football entweder in die Endzone getragen oder gepasst werden. Es reicht auch, wenn der Ball nur kurz über die Goalline gehalten wird. . Die Crusaders hatten sich nun Mitte des 3. Quarter Quarter Crusaders Football ABC Ein Footballspiel ist in vier Quarter (Viertel) zu je 15 Minuten Nettospielzeit unterteilt. mit 26:24 bis auf 2 Punkte wieder herangekämpft.

DSC_0130
Trotzt extremer Hitze kämpfen sich die Crusaders bis auf 2 Punkte wieder heran

Das Spiel war nun längst ein offener Schlagabtausch. Bei der extremen Hitze viel es nun beiden Seiten immer schwerer die Konzentration hochzuhalten.  Besonders die Defense erwischte keinen guten Tag und hatte den Landsbergern über weite Strecken nichts entgegen zu setzen. So führte auch der nächste Angriff der Gastgeber vom Lech zu einem Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. . Obendrauf gelang nun auch die Two-Point Conversion Two-Point Conversion Crusaders Football ABC Die Möglichkeit, nach einem Touchdown mit einem Lauf- oder Pass-Spielzug weitere zwei Zusatzpunkte anstelle von einem (Kick) zu erzielen. Eine Two-Point Conversion wird meist aus taktischen Überlegungen gespielt, wenn es für den Score sinnvoll erscheint. zum Zwischenstand von 34:24.

DSC_0039
Trinken, trinken, trinken: 37° im Schatten brachten die Männer unter der Schutzausrüstung ordentlich ins Schwitzen

Die Offense musste nun den Abstand unbedingt wieder verkürzen. Auch wenn der Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt. wieder erfolgversprechend begann, so lief man sich in der gegnerischen Hälfte fest. Ein 4. Versuch 4. Versuch Crusaders Football ABC Im American Football unterscheidet sich der vierte Versuch deutlich von den drei vorangegangenen. Wird mit dem vierten Versuch kein neuer erster Versuch erzielt, wechselt der Ballbesitz. Aus diesem Grund wird in den meisten Fällen der Ball gepuntet oder, wenn man nah genug an der gegnerischen Endzone ist, ein Field Goal versucht. Gepuntet wird, um dem Gegner eine schlechtere Feldposition, also Ausgangslage, für seine Offense zu verschaffen. Es gibt nur wenige Fälle, in denen eine Mannschaft versuchen wird, den vierten Versuch auszuspielen (englisch: Fourth Down Conversion Attempt). Gründe hierfür sind: 1) Die angreifende Mannschaft liegt zurück und es gibt nicht mehr genügend Spielzeit, um wieder in Ballbesitz zu kommen, wenn man puntet. 2) Die angreifende Mannschaft versucht die verteidigende Mannschaft zu überraschen, meist mit einem Fake Punt. wurde ohne den nötigen Raumgewinn zu erzielen ausgespielt. Die Landsberger hatten nun die Chance das Spiel zu entscheiden. Doch auch ihnen war nun das hohe Tempo in dieser mörderischen Hitze anzumerken. So war die Burghauser Defense drauf und dran den Angriff zu stoppen. Ein Quarterback Quarterback Crusaders Football ABC Der Quarterback (QB) ist der Spielgestalter und damit der Kopf der Offense. Er muss den nächsten Spielzug, der vom Trainer angegeben oder (heutzutage seltener) vom Quarterback selbst festgelegt wurde, seinem Team vermitteln und ihn dann umsetzen. Noch vor und auch während der Ausführung muss ein guter Quarterback in der Lage sein, den geplanten Spielzug an die Gegebenheiten und die Reaktionen der gegnerischen Defense anzupassen und die beste ihm zur Verfügung stehende Option auswählen. Sack Sack Crusaders Football ABC Wird der Quarterback von der Defense zu Boden gebracht, bevor er den Ball abgeben kann, dann spricht man von einem Quarterback Sack.Der Ball wird an der Stelle tot gegeben, wo der Quarterback zu Boden ging. Die Sack-Statistik ist eine wichtige Defense-Statistik, da sie sehr viel über das Kräfteverhältnis der beiden Lines (O-Line vs. D-Line) aussagt.Bei einem geplanten Laufversuch des Quarterbacks, kann es allerdings keinen Sack geben, selbst wenn es dabei einen Raumverlust gibt. an der Mittellinie hätte zu enormem Raumverlust geführt, doch ein „Personal Foul“ im gleichen Spielzug machte nicht nur die positive Aktion zunichte, sondern verschaffte den Landsbergern ein First Down Down Crusaders Football ABC Jedes Down beginnt mit einem Snap an der Line of Scrimmage und endet, wenn der ballführende Spieler zu Boden getackelt wird. Ein Down ist ebenfalls vorbei wenn der Spieler das Spielfeld verlässt, ein Pass nicht gefangen wird (englisch: Incomplete Pass) oder gepunktet wird. tief in der Crusaders Hälfte.

DSC_0181
Die Landsberger Offense wurden in der zweiten Hälfte leider zu selten gestoppt

Im 4. Quarter Quarter Crusaders Football ABC Ein Footballspiel ist in vier Quarter (Viertel) zu je 15 Minuten Nettospielzeit unterteilt. witterten die Hausherren die Gelegenheit das Spiel zu entscheiden. Unnötige Fouls, die bei diesen äußeren Bedingungen doppelt weh tun, hatten ihren Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt. am Leben gehalten. Nun setzten sie alles auf eine Karte und spielten einen 4. Versuch 4. Versuch Crusaders Football ABC Im American Football unterscheidet sich der vierte Versuch deutlich von den drei vorangegangenen. Wird mit dem vierten Versuch kein neuer erster Versuch erzielt, wechselt der Ballbesitz. Aus diesem Grund wird in den meisten Fällen der Ball gepuntet oder, wenn man nah genug an der gegnerischen Endzone ist, ein Field Goal versucht. Gepuntet wird, um dem Gegner eine schlechtere Feldposition, also Ausgangslage, für seine Offense zu verschaffen. Es gibt nur wenige Fälle, in denen eine Mannschaft versuchen wird, den vierten Versuch auszuspielen (englisch: Fourth Down Conversion Attempt). Gründe hierfür sind: 1) Die angreifende Mannschaft liegt zurück und es gibt nicht mehr genügend Spielzeit, um wieder in Ballbesitz zu kommen, wenn man puntet. 2) Die angreifende Mannschaft versucht die verteidigende Mannschaft zu überraschen, meist mit einem Fake Punt. aus. Das Risiko wurde nicht nur mit einem First Down Down Crusaders Football ABC Jedes Down beginnt mit einem Snap an der Line of Scrimmage und endet, wenn der ballführende Spieler zu Boden getackelt wird. Ein Down ist ebenfalls vorbei wenn der Spieler das Spielfeld verlässt, ein Pass nicht gefangen wird (englisch: Incomplete Pass) oder gepunktet wird. , sondern gleich mit einem weiteren Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. belohnt. Beim Stand von 40:24 konnte man die Implosion der Crusaders förmlich spüren.

Die Aufholjagd nach der Halbzeit hatte die Offense viel Kraft gekostet und so musste man den nächsten Angriffsversuch mit einem Punt Punt Crusaders Football ABC Sollten die erforderlichen zehn Yards zu einem neuen First Down in den ersten drei Versuchen nicht überwunden worden sein und es absehbar ist, dass man es auch beim Vierten (letzter Versuch) nicht schaffen wird, wird der Ball durch einen Punt zum Gegner befördert. wieder abgeben. Die Defense wiederum konnte nichts mehr entgegen setzen und kassierte den nächsten Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. . Die anschließende Two-Point Conversion Two-Point Conversion Crusaders Football ABC Die Möglichkeit, nach einem Touchdown mit einem Lauf- oder Pass-Spielzug weitere zwei Zusatzpunkte anstelle von einem (Kick) zu erzielen. Eine Two-Point Conversion wird meist aus taktischen Überlegungen gespielt, wenn es für den Score sinnvoll erscheint. erhöhte das Ergebnis auf 48:24.

DSC_0067
Seltene Abkühlung an der Sideline: die Hitze forderte im 4. Quarter Quarter Crusaders Football ABC Ein Footballspiel ist in vier Quarter (Viertel) zu je 15 Minuten Nettospielzeit unterteilt. ihren Tribut

Das Spiel war nun endgültig gelaufen. Die Offense bemühte sich das Spiel kontrolliert zu Ende zu spielen. Leider war nur ein weiterer Punt Punt Crusaders Football ABC Sollten die erforderlichen zehn Yards zu einem neuen First Down in den ersten drei Versuchen nicht überwunden worden sein und es absehbar ist, dass man es auch beim Vierten (letzter Versuch) nicht schaffen wird, wird der Ball durch einen Punt zum Gegner befördert. drin. Zu allem Überfluss wurde dieser auch noch zu einem Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. zurück getragen. Mit Two-Point Conversion Two-Point Conversion Crusaders Football ABC Die Möglichkeit, nach einem Touchdown mit einem Lauf- oder Pass-Spielzug weitere zwei Zusatzpunkte anstelle von einem (Kick) zu erzielen. Eine Two-Point Conversion wird meist aus taktischen Überlegungen gespielt, wenn es für den Score sinnvoll erscheint. erhöhte sich das Ergebnis auf 56:24. Die Offense steckte aber trotz des bitteren Spielverlaufs nie auf. Der letzte Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt.   führte schließlich sogar zu einem Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. , der wegen einer Strafe (Holding) wieder aberkannt wurde.

Die dünne Personaldecke, gerade in der Defense, gepaart mit den extremen Temperaturen führte schließlich zum Einbruch im letzten Quarter Quarter Crusaders Football ABC Ein Footballspiel ist in vier Quarter (Viertel) zu je 15 Minuten Nettospielzeit unterteilt. . Das Spiel war sehr lange ausgeglichen und hätte mit etwas Glück eine völlig andere Wendung nehmen können. Der Knackpunkt waren die unnötigen Raumstrafen auf Seiten der Crusaders, die bei einem knappen Spiel und der Witterung doppelt weh taten.

DSC_0035
Die Offense konnte das Ergebnis am Schluss nicht mehr freundlicher gestalten

Head Coach Head Coach Crusaders Football ABC Cheftrainer eines Football Teams. Er ist für die sportliche Ausrichtung des Teams verantwortlich. Thomas Simmeit: „Ein überragender US-QB auf Seiten der Landsberger zerlegte uns im Alleingang. Bis zum letzten Viertel wehrten wir uns tapfer, konnten dann aber nicht mehr dagegen halten.“ Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag bei den Fürstenfeldbruck Razorbacks statt.

 

7. Spieltag Final Q1 Q2 Q3 Q4
27.06 Neu-Ulm Spartans – Feldkirchen Lions
29:7 0:0 10:7 14:0 5:0
04.07 Landsberg X-PRESS – Burghausen Crusaders 56:24 12:3 7:8 14:14 22:0

 

Regionalliga Süd SP. Punkte + / – Diff.
1. Neu-Ulm Spartans 6 12 : 0 193 : 110 83
2. Fursty Razorbacks 6 8 : 4 182 : 82 100
3. Straubing Spiders 6 8 : 4 208 : 203 5
4. Landsberg X-PRESS 6 8 : 4 233 : 183 50
5. Burghausen Crusaders 7 2 : 12 147 : 228 -81
6. Feldkirchen Lions 7 0 : 14 82 : 239 -157

 


Christian Konnerth