i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading
Crusaders Logo
Crusaders Logo
U15 Turnier - Cowboys
München
24.09.1600:00
U15 Turnier - Rangers
München
09.10.1600:00
U15 Turnier - Bulls
Erding
22.10.1600:00
Turnier
Straubing
28.10.1711:00
Sat 11.Jun.2016
Fürstenfeldbruck
Crusaders
0
6
3
0
9
Razorbacks
7
7
7
0
21

Vergangenen Samstag kassierten die Footballer aus Burghausen eine 21-9 Niederlage in Fürstenfeldbruck

160611_Seniors @ Fursty_1-3_klein Die Defense stemmte sich lange gegen die drohende Niederlage ( Fotos: Janine Kübler Janine Kübler Sideline Profil >> Media CrewFotografin )

Stark ersatzgeschwächt machten sich die Burghausen Crusaders auf den Weg zum Nachholspiel gegen die Fursty Razorbacks. Nachdem das Spiel eine Woche zuvor aufgrund der Hochwasserkatastrophe, von der auch einige Crusaders betroffen waren, abgesagt wurde, stand vergangenen Samstag, 11.06.2016, das Nachholspiel auf dem Programm. Allerdings musste man wegen zahlreicher Verletzungen mit einem Rumpfkader die Fahrt nach Fürstenfeldbruck antreten.

160611_Seniors @ Fursty_1-6_klein
Dies machte sich auch im Spiel sichtbar, gleich im ersten Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt. war Quarterback Quarterback Crusaders Football ABC Der Quarterback (QB) ist der Spielgestalter und damit der Kopf der Offense. Er muss den nächsten Spielzug, der vom Trainer angegeben oder (heutzutage seltener) vom Quarterback selbst festgelegt wurde, seinem Team vermitteln und ihn dann umsetzen. Noch vor und auch während der Ausführung muss ein guter Quarterback in der Lage sein, den geplanten Spielzug an die Gegebenheiten und die Reaktionen der gegnerischen Defense anzupassen und die beste ihm zur Verfügung stehende Option auswählen. Justin Southern #2 | Justin Southern Seniors Profil >> OffenseQB eine Interception Interception Crusaders Football ABC Wenn ein Verteidiger den Ball aus der Luft fängt, spricht man von einer Interception. Der Verteidiger wird damit zum Angreifer und versucht den Ball Richtung gegnerische Endzone zu tragen. Das Ballrecht wechselt (Turnover). , welche direkt im Gegenzug zu einem Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. umgemünzt werden konnte. Bereits hier merkte man das Fehlen der Wide Receiver Wide Receiver Crusaders Football ABC Ein sehr guter Wide Receiver kann nicht nur fangen und schnell laufen. Es ist auch seine Aufgabe, im Run blocking seinen Cornerback aus dem Spiel zu nehmen. Ein guter Lauf über die Außenseite ist nur dann möglich, wenn ein Wide Receiver seine Aufgabe wahrgenommen hat. deutlich. Mit diesem 7-0 Rückstand ging man dann auch in das zweite Viertel.

Das zweite Viertel war zunächst geprägt von Punts, bis es den Razorbacks erneut nach einer Interception Interception Crusaders Football ABC Wenn ein Verteidiger den Ball aus der Luft fängt, spricht man von einer Interception. Der Verteidiger wird damit zum Angreifer und versucht den Ball Richtung gegnerische Endzone zu tragen. Das Ballrecht wechselt (Turnover). gelang, den Spielstand auf 14-0 zu erhöhen. Dennoch ließen die Crusaders die Köpfe nicht hängen, ganz im Gegenteil, man zeigte einen großartigen Kampf und eine beeindruckende Leistung und kämpfte sich auf 14-6 zurück.

160611_Seniors @ Fursty_1-4_klein
Dabei war der Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. ein Sinnbild für die Verletzungsmisere der Burghauser Footballer: Andreas Englbrecht #18 | Andreas Englbrecht Seniors Profil >> DefenseLB – seines Zeichens Linebacker Linebacker Crusaders Football ABC Ein Linebacker ist ein Spieler im American Football, der in der Mitte der Verteidigung, hinter der Defensive Line und vor den Safety/Defensive Backs (daher ihre Bezeichnung) spielt. Man kann Linebacker in Inside bzw. Middle und Outside Linebacker unterteilen. „Inside Linebacker“ (Abk. ILB) benutzt man bei einer geraden Anzahl von Linebackern (z. B. die sog. „3-4-Defense“), „Middle Linebacker“ (MLB) dementsprechend bei ungerader Zahl („4-3-Defense“ etc.) – war es, der die Punkte auf die Anzeigetafel brachte. Allerdings nicht durch einen Pick 6 ( Interception Interception Crusaders Football ABC Wenn ein Verteidiger den Ball aus der Luft fängt, spricht man von einer Interception. Der Verteidiger wird damit zum Angreifer und versucht den Ball Richtung gegnerische Endzone zu tragen. Das Ballrecht wechselt (Turnover). , die direkt in die Endzone Endzone Crusaders Football ABC Die Endzone befindet sich an beiden Spielfeldenden und wird durch die Goalline vom restlichen Spielfeld abgetrennt. Sie ist 10 Yard lang und wird durch die Endline begrenzt. Am Ende der Endzone steht das Tor. Um einen Touchdown zu erzielen, muss der Football entweder in die Endzone getragen oder gepasst werden. Es reicht auch, wenn der Ball nur kurz über die Goalline gehalten wird. getragen wird) oder einen Return Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. , nein, Englbrecht erzielte den Touchdown, weil er notgedrungen als Wide Receiver Wide Receiver Crusaders Football ABC Ein sehr guter Wide Receiver kann nicht nur fangen und schnell laufen. Es ist auch seine Aufgabe, im Run blocking seinen Cornerback aus dem Spiel zu nehmen. Ein guter Lauf über die Außenseite ist nur dann möglich, wenn ein Wide Receiver seine Aufgabe wahrgenommen hat. auflaufen musste. Somit war es ein Mann aus der Defensive, der den einzigen Touchdown der Crusaders Offensive verbuchen konnte. Mit diesem 14-6 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

160611_Seniors @ Fursty_1-5_klein
Zu Beginn des dritten Viertels gelang es den Salzachstädtern sogar, durch ein verwandeltes Field Goal Field Goal Crusaders Football ABC Der Versuch der angreifenden Mannschaft  durch die Torstangen zu kicken und damit drei Punkte zu erzielen. Es ist dabei sowohl ein Place Kick als auch ein Drop Kick erlaubt. Drop Kicks kommen selten vor, in aller Regel wird ein Place Kick ausgeführt, wobei der Center den Ball mit einem Long Snap zum Holder wirft, der den Ball für den Kicker hält. Der Ball darf nach dem Kick nicht in Kontakt mit dem Spielfeld kommen, eine Berührung der Crossbar oder der Uprights ist aber erlaubt. Die verteidigende Mannschaft kann versuchen, ein Field Goal zu blocken. Eine Block auf Höhe des Tores ist nicht erlaubt auf 14-9 aufzuschließen, doch die Razorbacks punkteten ihrerseits sofort im nächsten Angriff und schraubten die Führung auf 21-9.

160611_Seniors @ Fursty_50_klein
Im letzten Viertel schaffte es kein Team mehr, Punkte auf das Scoreboard zu bringen, Endstand blieb somit das 21-9. Trotz der Niederlage muss man den Crusaders seinen größten Respekt zollen, gelang es ihnen, mit letztem Mann und Maus den Razorbacks aus Fürstenfeldbruck alles abzuverlangen.

Auch Head Coach Head Coach Crusaders Football ABC Cheftrainer eines Football Teams. Er ist für die sportliche Ausrichtung des Teams verantwortlich. Thomas Simmeit ist nach dem Spiel stolz auf sein Team: „Wir sind mit wirklich dem letzten Aufgebot nach Fürstenfeldbruck gekommen und haben dort bis zum Umfallen gekämpft. Leider hat es nicht gereicht. Wir lassen uns nicht entmutigen, dieses Spiel hat uns als Team noch enger zusammengebracht, wir wissen, dass wir mehr drauf haben.“ So kann man sich dem Trainer nur anschließen und voller Vorfreude auf das bevorstehende Heimspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer, die Neu Ulm Spartans, blicken.

 

5. Spieltag Final Q1 Q2 Q3 Q4
11.06 Fursty Razorbacks – Burghausen Crusaders 21:9  7:0 7:6 7:3 0:0
Regionalliga Süd SP. Punkte + / – Diff.
1. Neu-Ulm Spartans 4 8 : 0 106 : 51 +55
2. Landsberg X-PRESS 5 7 : 3 183 : 141 +42
3. Straubing Spiders 5 6 : 4 140 : 97 +43
4. Fursty Razorbacks 4 5 : 3 102 : 93 +9
5. Burghausen Crusaders 5 2 : 8 118 : 150 -32
6. Königsbrunn Ants 5 0 : 10 51 : 168 -117

 


Florian Weber