i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading
Crusaders Logo
Crusaders Logo
U15 Turnier - Cowboys
München
24.09.1600:00
U15 Turnier - Rangers
München
09.10.1600:00
U15 Turnier - Bulls
Erding
22.10.1600:00
Turnier
Straubing
28.10.1711:00
Sun 06.Jul.2014
Sportpark St. Johann
Crusaders
14
13
7
7
41
Dukes
0
0
7
0
7

Souveräner 41:7 Sieg der Crusaders Jugend gegen die Ingolstadt Dukes

20140706-IMG_7398
Die Crusaders Offense konnte gegen die Dukes überzeugen – am Ball Sebastian Miller (Foto: Christoph Zettl)

Die Mannschaft der Burghausen Crusaders U19 strahlte mit der Sonne um die Wette als sie nach dem Sieg gegen die Ingolstadt Dukes am Sonntag vom Feld ging. Mit 41:7 konnte der Burghauser Nachwuchs nach der Niederlage in Erding mit einem Erfolg wieder Selbstbewusstsein tanken.

DSC_0063

Gleich in den ersten Minuten des ersten Quarters war die Offense der Crusaders hellwach und konnte  nach Ballverlusten von Ingolstadt das „Ei“ je einmal durch Robert Wimmer und Joel Debeljak in die Endzone Endzone Crusaders Football ABC Die Endzone befindet sich an beiden Spielfeldenden und wird durch die Goalline vom restlichen Spielfeld abgetrennt. Sie ist 10 Yard lang und wird durch die Endline begrenzt. Am Ende der Endzone steht das Tor. Um einen Touchdown zu erzielen, muss der Football entweder in die Endzone getragen oder gepasst werden. Es reicht auch, wenn der Ball nur kurz über die Goalline gehalten wird. der Dukes tragen.  Felix Baumgartner #13 | Felix Baumgartner A-Juniors Profil >> OffenseWR erzielte jeweils die Zusatzpunkte.

DSC_0119

Nach dem Seitenwechsel im zweiten Viertel konnte sich die Burghauser Offense mit mehreren First Downs gut nach vorne arbeiten. Durch mehrere Interceptions Interceptions Crusaders Football ABC Wenn ein Verteidiger den Ball aus der Luft fängt, spricht man von einer Interception. Der Verteidiger wird damit zum Angreifer und versucht den Ball Richtung gegnerische Endzone zu tragen. Das Ballrecht wechselt (Turnover). und Fumbles Fumbles Crusaders Football ABC Verliert der Ballträger den Ball, den er zunächst unter vollständiger Kontrolle hatte und berührt dabei vorher nicht den Boden mit dem Knie oder dem Ellbogen, dann spricht man von einem Fumble. Ein Fumble ist ein freier Ball im Spiel und kann von beide Teams erobert werden. Die Mannschaft die das schafft, hat danach das Angriffsrecht. wechselte das Angriffsrecht sehr häufig und hielt somit die Spannung im Spiel aufrecht. Kurz vor der Halbzeit schaffte es Robert Wimmer mit einem hervorragenden Lauf über außen bis in die Endzone Endzone Crusaders Football ABC Die Endzone befindet sich an beiden Spielfeldenden und wird durch die Goalline vom restlichen Spielfeld abgetrennt. Sie ist 10 Yard lang und wird durch die Endline begrenzt. Am Ende der Endzone steht das Tor. Um einen Touchdown zu erzielen, muss der Football entweder in die Endzone getragen oder gepasst werden. Es reicht auch, wenn der Ball nur kurz über die Goalline gehalten wird. der Ingolstädter – Zwischenstand 20:0 (Zusatzpunkt nicht gut).

DSC_0051

Noch im Angriffsrecht von Ingolstadt konnte sich Raphael Schmitzberger mit einem Fumble Fumble Crusaders Football ABC Verliert der Ballträger den Ball, den er zunächst unter vollständiger Kontrolle hatte und berührt dabei vorher nicht den Boden mit dem Knie oder dem Ellbogen, dann spricht man von einem Fumble. Ein Fumble ist ein freier Ball im Spiel und kann von beide Teams erobert werden. Die Mannschaft die das schafft, hat danach das Angriffsrecht. Recovery den Ball aufnehmen und ebenfalls in die Endzone Endzone Crusaders Football ABC Die Endzone befindet sich an beiden Spielfeldenden und wird durch die Goalline vom restlichen Spielfeld abgetrennt. Sie ist 10 Yard lang und wird durch die Endline begrenzt. Am Ende der Endzone steht das Tor. Um einen Touchdown zu erzielen, muss der Football entweder in die Endzone getragen oder gepasst werden. Es reicht auch, wenn der Ball nur kurz über die Goalline gehalten wird. der Dukes laufen. Der Zusatzpunkt durch Felix Baumgartner erhöhte das Ergebnis auf 27:0 für die Crusaders – gleichzeitig auch der Halbzeitstand.

Im dritten Viertel waren die Crusaders anscheinend gedanklich etwas länger in der Halbzeit geblieben, denn Ingolstadt konnte den ersten Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt. von Burghausen stoppen. Mit einem Pass und einem tollen Lauf erzielten sie anschließend ihre ersten Punkte (27:7). Gegen Ende des dritten Quarters waren die Crusaders aber wieder ganz im Spiel. Noch einmal konnte die heimische Offense den Weg für Robert Wimmer zu seinem zweiten Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. frei machen (PAT- Felix Baumgartner – Stand 34:7)

DSC_0106

Im letzten Viertel zeigte dann eine sehr starke Burghauser Defense den Ingolstädtern ihre Grenzen auf und machte alle Angriffsversuche zunichte. Gegen Ende der Spielzeit nutzten die Crusaders selber die Chance, um Sebastian Miller nach einem gefangenen Pass noch einmal hinter die Linien der Dukes zu schicken. Den Zusatzpunkt erzielte wieder  Felix Baumgartner #13 | Felix Baumgartner A-Juniors Profil >> OffenseWR zum Endstand von 41:7

20140706-IMG_7435

Mit diesem Sieg im Rücken empfängt die U19 im „Finale“ um Platz 2 am nächsten Spieltag (20.07.) die Oberpfalz Spartans Kickoff Kickoff Crusaders Football ABC Ein Kickoff erfolgt zu Beginn jeder Halbzeit und nach jedem Touchdown. Dabei wird der Ball von der eigenen 35 Yard Line, durch den Kicker in Richtung des Gegners befördert. Geht der Ball durch die gegnerische Endzone, oder wird der Ball in der Endzone gedowned, dann ist es ein Touchback. Nach einem Touchback beginnt die Offense an der eigenen 20 Yard Linie. Gibt es einen Kickoff-Return, dann beginnt die Offense an der Stelle, wo der Returner gestoppt wird. Erreicht der Returner die Endzone des kickenden Teams, dann zählt das als Touchdown. Man spricht von einem Kickoff Return-Touchdown. 13:00 Uhr.

6. Spieltag Final Q1 Q2 Q3 Q4
06.07 Burghausen Crusaders – Ingolstadt Dukes
41:7 14:0 13:0 7:7 7:0
06.07 Oberpfalz Spartans – Erding Bulls
6:10 0:0 0:3 6:0 0:7

 

Verbandsliga 11er Süd SP. Punkte + / – Diff.
1. Erding Bulls 6 12 : 0 108 : 12 +96
2. Oberpfalz Spartans 6 8 : 4 115 : 39 +76
3. Burghausen Crusaders 6 6 : 6 86 : 52 +34
4. Black Pirates Murach 5 2 : 8 29 : 132 -103
5. Ingolstadt Dukes 5 0 : 10 14 : 117 -103

Anita Forstner