i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading
Crusaders Logo
Crusaders Logo
U15 Turnier - Cowboys
München
24.09.1600:00
U15 Turnier - Rangers
München
09.10.1600:00
U15 Turnier - Bulls
Erding
22.10.1600:00
Turnier
Straubing
28.10.1711:00
Sat 07.May.2016
St. Johann
Crusaders
7
6
20
7
40
X-PRESS
7
17
10
7
41

Vergangenen Samstag war es endlich wieder so weit, das erste Heimspiel der Burghausen Crusaders im Jahr 2016 stand an!

160507_Seniors vs. Landsberg_1_kleinDer frisch gebackene Papa Markus Gerl (#60) führt die Crusaders auf das Feld (Fotos: Janine Kübler Janine Kübler Sideline Profil >> Media CrewFotografin )

Es war alles angerichtet für einen perfekten Football-Nachmittag: Das Wetter ideal, die Stimmung auf den voll besetzten Rängen im St. Johann Sportpark dementsprechend gut und die Mannschaft hoch motiviert.

160507_Seniors vs. Landsberg_22_klein

Gleich im ersten Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt. des Spiels deutete sich an, dass Landsberg an diesem Tag besonders für das variantenreiche Laufspiel der Crusaders anfällig war. Immer wieder schafften es die Runningbacks Heribert Schaumeier #28 | Heribert Schaumeier Seniors Profil >> OffenseRB , Alexander Fuhrmann #46 | Alexander Fuhrmann Seniors Profil >> OffenseRB und Markus Beck die Defensive des X-PRESS zu durchbrechen und für Raumgewinn zu sorgen. Besonders hart taten sich die Landsberger auch, weil es Quarterback Quarterback Crusaders Football ABC Der Quarterback (QB) ist der Spielgestalter und damit der Kopf der Offense. Er muss den nächsten Spielzug, der vom Trainer angegeben oder (heutzutage seltener) vom Quarterback selbst festgelegt wurde, seinem Team vermitteln und ihn dann umsetzen. Noch vor und auch während der Ausführung muss ein guter Quarterback in der Lage sein, den geplanten Spielzug an die Gegebenheiten und die Reaktionen der gegnerischen Defense anzupassen und die beste ihm zur Verfügung stehende Option auswählen. Justin Southern #2 | Justin Southern Seniors Profil >> OffenseQB ebenfalls verstand, den ein oder anderen Lauf einzustreuen. So kam man relativ schnell in die Hälfte der Landsberger, musste den ersten Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt. jedoch mit einem Punt Punt Crusaders Football ABC Sollten die erforderlichen zehn Yards zu einem neuen First Down in den ersten drei Versuchen nicht überwunden worden sein und es absehbar ist, dass man es auch beim Vierten (letzter Versuch) nicht schaffen wird, wird der Ball durch einen Punt zum Gegner befördert. beenden.

160507_Seniors vs. Landsberg_5_klein

Nun folgte ein offensiver Schlagabtausch beider Seiten: Den ersten Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. der Landsberger konnten die Burghauser noch im ersten Viertel wieder egalisieren, die Kombination aus Quarterback Quarterback Crusaders Football ABC Der Quarterback (QB) ist der Spielgestalter und damit der Kopf der Offense. Er muss den nächsten Spielzug, der vom Trainer angegeben oder (heutzutage seltener) vom Quarterback selbst festgelegt wurde, seinem Team vermitteln und ihn dann umsetzen. Noch vor und auch während der Ausführung muss ein guter Quarterback in der Lage sein, den geplanten Spielzug an die Gegebenheiten und die Reaktionen der gegnerischen Defense anzupassen und die beste ihm zur Verfügung stehende Option auswählen. Southern und Wide Receiver Wide Receiver Crusaders Football ABC Ein sehr guter Wide Receiver kann nicht nur fangen und schnell laufen. Es ist auch seine Aufgabe, im Run blocking seinen Cornerback aus dem Spiel zu nehmen. Ein guter Lauf über die Außenseite ist nur dann möglich, wenn ein Wide Receiver seine Aufgabe wahrgenommen hat. Admir Omerovic #10 | Admir Omerovic Seniors Profil >> OffenseWR schlug das erste Mal zu. Im ersten Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt. des zweiten Viertels stellten die Landsberger jedoch den alten sieben Punkte Abstand wieder her. Doch auch die Offense der Crusaders konnte ihrerseits wieder nachlegen, erneut war es die Kombination aus Southern und Omerovic, die für den Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. sorgte. Der darauffolgende Extrapunkt wurde von den Landsbergern jedoch geblockt, so dass es aus Burghauser Sicht nur 13-14 stand.

Noch vor dem Ende des zweiten Viertels erhöhten die Gäste auf 13-21. Nun konnten auch die Defensiven auf beiden Seiten zeigen, was sie konnten. Während die Landsberger den Angriff der Burghauser stoppen konnten, reichte es für die Gäste im Gegenzug immerhin zu einem Field Goal Field Goal Crusaders Football ABC Der Versuch der angreifenden Mannschaft  durch die Torstangen zu kicken und damit drei Punkte zu erzielen. Es ist dabei sowohl ein Place Kick als auch ein Drop Kick erlaubt. Drop Kicks kommen selten vor, in aller Regel wird ein Place Kick ausgeführt, wobei der Center den Ball mit einem Long Snap zum Holder wirft, der den Ball für den Kicker hält. Der Ball darf nach dem Kick nicht in Kontakt mit dem Spielfeld kommen, eine Berührung der Crossbar oder der Uprights ist aber erlaubt. Die verteidigende Mannschaft kann versuchen, ein Field Goal zu blocken. Eine Block auf Höhe des Tores ist nicht erlaubt . Zu eben jenem solchen traten die Burghauser, nach schnellen Angriffen, pünktlich zum Halbzeitpfiff ebenfalls an – doch erneut konnte ein Kick geblockt werden. Somit ging man mit einem 13-24 in die Halbzeitpause.

160507_Seniors vs. Landsberg_26_klein

Doch wer jetzt dachte, das Spiel sei entschieden, der wurde eines Besseren belehrt! Die Crusaders starteten hochmotiviert und mit vollem Kampfgeist in die zweite Halbzeit. Ein Run von Quarterback Quarterback Crusaders Football ABC Der Quarterback (QB) ist der Spielgestalter und damit der Kopf der Offense. Er muss den nächsten Spielzug, der vom Trainer angegeben oder (heutzutage seltener) vom Quarterback selbst festgelegt wurde, seinem Team vermitteln und ihn dann umsetzen. Noch vor und auch während der Ausführung muss ein guter Quarterback in der Lage sein, den geplanten Spielzug an die Gegebenheiten und die Reaktionen der gegnerischen Defense anzupassen und die beste ihm zur Verfügung stehende Option auswählen. Justin Southern höchstpersönlich verhalf den Crusadern zum 19-24 Anschluss, die versuchte Two-Point-Conversion wurde knapp vor der Endzone Endzone Crusaders Football ABC Die Endzone befindet sich an beiden Spielfeldenden und wird durch die Goalline vom restlichen Spielfeld abgetrennt. Sie ist 10 Yard lang und wird durch die Endline begrenzt. Am Ende der Endzone steht das Tor. Um einen Touchdown zu erzielen, muss der Football entweder in die Endzone getragen oder gepasst werden. Es reicht auch, wenn der Ball nur kurz über die Goalline gehalten wird. gestoppt. Nachdem die Defense ihren Job erledigt hatte, hatten die Burghauser nun die Chance, das erste Mal im Spiel in Führung zu gehen. Gesagt, getan, Markus Beck nahm das Herz in die Hand und kämpfte sich mit drei Landsbergern im Schlepptau in die Endzone – Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. Crusaders, 26-24 Führung!

Diese hielt jedoch nicht lange an, durch einen langen Pass der Landsberger gelang diesen ein erneuter Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. zur 26-31 Führung. Doch auch diesen erneuten Rückschlag konnten die Crusaders wegstecken, bereits im nächsten Spielzug gelang es Heribert Schaumeier #28 | Heribert Schaumeier Seniors Profil >> OffenseRB mit einem Wahnsinnsrun über das komplette Feld die Führung wiederherzustellen, 33-31 Crusaders! Nun war es erneut die Defense, welche, angepeitscht durch die Zuschauer, den X-PRESS stoppen konnte und bei einem Field Goal Field Goal Crusaders Football ABC Der Versuch der angreifenden Mannschaft  durch die Torstangen zu kicken und damit drei Punkte zu erzielen. Es ist dabei sowohl ein Place Kick als auch ein Drop Kick erlaubt. Drop Kicks kommen selten vor, in aller Regel wird ein Place Kick ausgeführt, wobei der Center den Ball mit einem Long Snap zum Holder wirft, der den Ball für den Kicker hält. Der Ball darf nach dem Kick nicht in Kontakt mit dem Spielfeld kommen, eine Berührung der Crossbar oder der Uprights ist aber erlaubt. Die verteidigende Mannschaft kann versuchen, ein Field Goal zu blocken. Eine Block auf Höhe des Tores ist nicht erlaubt hielt. Somit stand es zum Ende des dritten Viertels 33-34 für Landsberg.

160507_Seniors vs. Landsberg_69_klein

Ein spannendes Viertel mit Herzschlagfinale stand nun bevor. Die Crusaders konnten, in Person von Southern, durch einen QB Sneak erneut in Führung gehen und auf 40-34 erhöhen. Erneut gelang es den Gästen im direkten Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt. wieder in Führung zu gehen, mit einem 40-41 ging es in die letzten Minuten des Spiels. Yard für Yard arbeitete sich die Burghauser Offense über das Spielfeld – ein Field Goal Field Goal Crusaders Football ABC Der Versuch der angreifenden Mannschaft  durch die Torstangen zu kicken und damit drei Punkte zu erzielen. Es ist dabei sowohl ein Place Kick als auch ein Drop Kick erlaubt. Drop Kicks kommen selten vor, in aller Regel wird ein Place Kick ausgeführt, wobei der Center den Ball mit einem Long Snap zum Holder wirft, der den Ball für den Kicker hält. Der Ball darf nach dem Kick nicht in Kontakt mit dem Spielfeld kommen, eine Berührung der Crossbar oder der Uprights ist aber erlaubt. Die verteidigende Mannschaft kann versuchen, ein Field Goal zu blocken. Eine Block auf Höhe des Tores ist nicht erlaubt könnte den Sieg bringen! Doch ein abgefälschter Pass zerstörte die Hoffnungen der Burghauser, die Landsberger knien ab, das Spiel geht äußerst knapp mit einem Punkt verloren.

160507_Seniors vs. Landsberg_50_klein

Am Ende wurde der unglaubliche Kampf der Crusaders nicht belohnt, dennoch können die Jungs stolz auf ihre Leistung sein. Bitter ist die Niederlage trotzdem, wie auch Head Coach Head Coach Crusaders Football ABC Cheftrainer eines Football Teams. Er ist für die sportliche Ausrichtung des Teams verantwortlich. Thomas Simmeit nach dem Spiel festhält: „Wir hatten gegen Landsberg die Chance zu gewinnen, leider haben wir uns sowohl einen Extrapunkt als auch ein Field Goal Field Goal Crusaders Football ABC Der Versuch der angreifenden Mannschaft  durch die Torstangen zu kicken und damit drei Punkte zu erzielen. Es ist dabei sowohl ein Place Kick als auch ein Drop Kick erlaubt. Drop Kicks kommen selten vor, in aller Regel wird ein Place Kick ausgeführt, wobei der Center den Ball mit einem Long Snap zum Holder wirft, der den Ball für den Kicker hält. Der Ball darf nach dem Kick nicht in Kontakt mit dem Spielfeld kommen, eine Berührung der Crossbar oder der Uprights ist aber erlaubt. Die verteidigende Mannschaft kann versuchen, ein Field Goal zu blocken. Eine Block auf Höhe des Tores ist nicht erlaubt blocken lassen“, denn genau diese Punkte waren es, die es zum Sieg gebraucht hätte.

„Das Team zeigte nach der deutlichen Niederlage in Straubing Charakter und präsentierte sich gegen den Titelanwärter Landsberg deutlich verbessert.“ lobt Simmeit seine Schützlinge nach der Partie. Diesem Lob kann man sich als Zuschauer nur anschließen, die Mannschaft hat erneut gezeigt, wie unfassbar spannend und leidenschaftlich American Football American Football Crusaders Football ABC American Football (englisch für „Amerikanischer Fußball“), oder auch kurz Football, ist eine aus den Vereinigten Staaten stammende Ballsportart und die populärste Variante einer Reihe von als Gridiron Football bezeichneten Sportarten. sein kann, aber auch, wie eng es hergehen kann und dass bereits kleine Fehler am Ende über Sieg oder Niederlage entscheiden können.

160507_Seniors vs. Landsberg_16_klein

Man sollte jedoch die positiven Dinge aus dem Landsberg Spiel mitnehmen, wenn man am kommenden Sonntag zum Aufsteiger aus Königsbrunn reist. „Gegen die Ants am kommenden Wochenende erwartet uns ein heißer Kampf. Die Königsbrunner sind wie wir mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet und wollen auch den ersten Sieg einfahren. Wir erwarten keine Geschenke und werden gut vorbereitet in Königsbrunn antreten.“ Kann man an die Leistung aus dem Heimspiel anknüpfen, dann dürfte der erste Saisonsieg zum Greifen nahe sein!

160507_Seniors vs. Landsberg_86_klein

 

 

2. Spieltag Final Q1 Q2 Q3 Q4
07.05 Burghausen Crusaders – Landsberg X-PRESS
40:41 7:7 6:17 20:3 7:14
07.05 Straubing Spiders – Königsbrunn Ants
27:7 7:0 7:7 0:0 13:0

 

Regionalliga Süd SP. Punkte + / – Diff.
1. Straubing Spiders 2 4 : 0 73 : 27 +46
2. Landsberg X-PRESS 2 3 : 1 82 : 81 +1
3. Neu-Ulm Spartans 1 2 : 0 31 : 6 +25
4. Fursty Razorbacks 1 1 : 1 41 : 41 +/-0
5. Burghausen Crusaders 2 0 : 4 60 : 87 -27
6. Königsbrunn Ants 2 0 : 4 13 : 58 -45

Florian Weber