i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading
Crusaders Logo
Crusaders Logo
U15 Turnier - Cowboys
München
24.09.1600:00
U15 Turnier - Rangers
München
09.10.1600:00
U15 Turnier - Bulls
Erding
22.10.1600:00
Turnier
Straubing
28.10.1711:00
Sat 24.May.2014
Königsbrunn
Crusaders
0
7
14
3
24
Ants
0
0
0
0
0

Crusaders gewinnen bei den Ants mit 24:0

DSC_0033
Viel Arbeit für die Offensive Line Offensive Line Crusaders Football ABC Die Offensive Line (auch O-Line oder OL) ist die Linie von Spielern im American Football, die direkt vor dem Quarterback und an vorderster Front der Offense stehen. Sie besteht immer aus genau fünf Spielern: einem Center, zwei Guards und zwei Tackles. Michael Kappelmaier #76 | Michael Kappelmaier Seniors Profil >> OffenseOL und  Gerhard Schmidt #63 | Gerhard Schmidt Seniors Profil >> OffenseOL hielten ihrem Quarterback Quarterback Crusaders Football ABC Der Quarterback (QB) ist der Spielgestalter und damit der Kopf der Offense. Er muss den nächsten Spielzug, der vom Trainer angegeben oder (heutzutage seltener) vom Quarterback selbst festgelegt wurde, seinem Team vermitteln und ihn dann umsetzen. Noch vor und auch während der Ausführung muss ein guter Quarterback in der Lage sein, den geplanten Spielzug an die Gegebenheiten und die Reaktionen der gegnerischen Defense anzupassen und die beste ihm zur Verfügung stehende Option auswählen. den Rücken frei (Foto: Janine Kübler Janine Kübler Sideline Profil >> Media CrewFotografin )

Die Crusaders erzielen einen wichtigen Auswärtssieg bei den Königsbrunn Ants. Nach der knappen 9:17 Niederlage aus der Vorwoche beim aktuellen Spitzenreiter Neu Ulm Spartans wollten die Footballer des TV1868 Burghausen unbedingt ihre gute Form unter Beweis stellen.

DSC_0040
Kein Raumgewinn: die Crusaders Defense war gewohnt wachsam

Die Gastgeber aus Königsbrunn waren nach zwei Niederlagen in Folge bestrebt einen absoluten Fehlstart in die Saison zu vermeiden. Entsprechend hart umkämpft gestaltete sich das erste Viertel. Keines der beiden Teams setzte sich entscheidend durch. Erst im zweiten Viertel brach ein Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. von  Stephan Schatz #88 | Stephan Schatz Seniors Profil >> OffenseWR das Eis für die Crusaders. Mit dieser 7:0 Führung ging es in die Halbzeit.

DSC_0159
Hart erkämpfte erste Punkte: Stephan Schatz war nicht zu halten

Hier fand Head Coach Head Coach Crusaders Football ABC Cheftrainer eines Football Teams. Er ist für die sportliche Ausrichtung des Teams verantwortlich.  Thomas Simmeit scheinbar die richtigen Worte, denn das dritte Viertel ging klar an die Salzachstädter. Während die Defense das gewohnte Bollwerk bildete, marschierte nun auch die Offense zielstrebig in Richtung Königsbrunner Endzone Endzone Crusaders Football ABC Die Endzone befindet sich an beiden Spielfeldenden und wird durch die Goalline vom restlichen Spielfeld abgetrennt. Sie ist 10 Yard lang und wird durch die Endline begrenzt. Am Ende der Endzone steht das Tor. Um einen Touchdown zu erzielen, muss der Football entweder in die Endzone getragen oder gepasst werden. Es reicht auch, wenn der Ball nur kurz über die Goalline gehalten wird. . Das Ergebnis dieser Druckphase waren zwei weitere Tochdowns durch Stephan Schatz und Heribert Schaumeier #28 | Heribert Schaumeier Seniors Profil >> OffenseRB . Im Schlussabschnitt erhöhten die Kreuzritter mit einem Field Goal Field Goal Crusaders Football ABC Der Versuch der angreifenden Mannschaft  durch die Torstangen zu kicken und damit drei Punkte zu erzielen. Es ist dabei sowohl ein Place Kick als auch ein Drop Kick erlaubt. Drop Kicks kommen selten vor, in aller Regel wird ein Place Kick ausgeführt, wobei der Center den Ball mit einem Long Snap zum Holder wirft, der den Ball für den Kicker hält. Der Ball darf nach dem Kick nicht in Kontakt mit dem Spielfeld kommen, eine Berührung der Crossbar oder der Uprights ist aber erlaubt. Die verteidigende Mannschaft kann versuchen, ein Field Goal zu blocken. Eine Block auf Höhe des Tores ist nicht erlaubt noch auf 24:0. Damit war die Gegenwehr der Hausherren endgültig gebrochen.

DSC_0077

„Wir haben uns lange schwer getan. Königsbrunn hat gut dagegen gehalten. Die Offense war in der 2. Halbzeit sicherer und die Defense mit zwei Interceptions Interceptions Crusaders Football ABC Wenn ein Verteidiger den Ball aus der Luft fängt, spricht man von einer Interception. Der Verteidiger wird damit zum Angreifer und versucht den Ball Richtung gegnerische Endzone zu tragen. Das Ballrecht wechselt (Turnover). und einem Fumble Fumble Crusaders Football ABC Verliert der Ballträger den Ball, den er zunächst unter vollständiger Kontrolle hatte und berührt dabei vorher nicht den Boden mit dem Knie oder dem Ellbogen, dann spricht man von einem Fumble. Ein Fumble ist ein freier Ball im Spiel und kann von beide Teams erobert werden. Die Mannschaft die das schafft, hat danach das Angriffsrecht. Recovery gewohnt wachsam“ fasst Simmeit das Spiel zusammen.

4. Spieltag Bayernliga Süd Final Q1 Q2 Q3 Q4
24.05 Regensburg Phönix – Neu Ulm Spartans 12:21 0:7 6:0 0:14 6:0
24.05 Königsbrunn Ants – Burghausen Crusaders
0:24 0:0 0:7 0:14 0:3
29.05 (NH-Spiel) Regensburg Phönix – Königsbrunn Ants 14:42 6:14 0:7 0:14 8:7

Die Crusaders können mit dem Erfolg einen Angstgegner auf fremdem Boden deutlich in die Schranken weisen. Sie festigen mit nun drei Siegen aus den ersten vier Spielen Rang 2 in der Bayernliga Süd.

DSC_0045

Am kommenden Sonntag trifft man in Passau auf den Tabellennachbarn. Das Duell gegen die Pirates wird endgültig Aufschluss geben, ob die Burghauser zu den Playoff-Kandidaten zählen (die zwei Erstplatzierten der zwei Bayernliga-Gruppen spielen um den Aufstieg in die Regionalliga).

„Passau wird schwer. Uns stecken zwei anstrengende Auswärtsspiele  in den Knochen, während sich Passau nach einem spielfreien Wochenende gut erholt haben sollte. Wir nehmen die Pirates sehr ernst und werden uns entsprechend vorbereiten“, blickt Cheftrainer Simmeit bereits nach vorne.

Bayernliga Süd 2014 SP. Punkte + / – Diff.
1. Neu Ulm Spartans 4 8 : 0 107 : 53 +54
2. Burghausen Crusaders 4 6 : 2 113 : 37 +76
3. Passau Pirates 3 4 : 2 62 : 59 +3
5. Königsbrunn Ants 4 2 : 6 55 : 68 -13
4. Regensburg Phoenix 4 2 : 6 66 : 99 -33
6. Plattling Black Hawks 3 0 : 6 26 : 113 -87

Christian Konnerth