i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading
Crusaders Logo
Crusaders Logo
U15 Turnier - Cowboys
München
24.09.1600:00
U15 Turnier - Rangers
München
09.10.1600:00
U15 Turnier - Bulls
Erding
22.10.1600:00
Turnier
Straubing
28.10.1711:00
Sun 27.Jul.2014
Sportpark St. Johann
Crusaders
14
6
0
21
41
Black Pirates
0
0
0
6
6

Crusaders U19 besiegt Murach Black Pirates mit 41:6

DSC_0173
Zum Abschied ein Sieg: Sebastian Miller (Nr. 28), Dominik Schmidt (Nr. 67) und Maximilian Blüml (Nr. 3) wechseln zu den Herren

High Noon, Sonntag im Sportpark des TV 1868 – das Duell: Burghausen Crusaders U19 vs. Murach Black Pirates. Bei idealem Footballwetter, bewölkt aber trocken und warm, trafen der Burghauser Nachwuchs und die Zöglinge aus dem Bayerischen Wald aufeinander.

DSC_0016
Verlässliche Größe: Robert Wimmer eröffnete die Partie gleich mit einem Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers.

Die Crusaders starteten gleich im ersten Drive Drive Crusaders Football ABC Ein Drive ist die Summe aller Spielzüge (Plays) einer Offense, ohne dass das Ballrecht dabei wechselt. Ein Drive beginnt mit einem First Down und findet sein Ende mit einem Score (Touchdown, Fieldgoal, Safety), einem Turnover (Interception, Fumble, Turnover on Downs), oder einem Punt. stark und die Offense konnte für Robert Wimmer den Weg zum Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. frei machen, PAT  Felix Baumgartner #13 | Felix Baumgartner A-Juniors Profil >> OffenseWR (7:0). Die Black Pirates konnten ihre Angriffsversuche durch konzentrierte Leistung der Burghauser Defense nicht nutzen und wurden im 4. Versuch 4. Versuch Crusaders Football ABC Im American Football unterscheidet sich der vierte Versuch deutlich von den drei vorangegangenen. Wird mit dem vierten Versuch kein neuer erster Versuch erzielt, wechselt der Ballbesitz. Aus diesem Grund wird in den meisten Fällen der Ball gepuntet oder, wenn man nah genug an der gegnerischen Endzone ist, ein Field Goal versucht. Gepuntet wird, um dem Gegner eine schlechtere Feldposition, also Ausgangslage, für seine Offense zu verschaffen. Es gibt nur wenige Fälle, in denen eine Mannschaft versuchen wird, den vierten Versuch auszuspielen (englisch: Fourth Down Conversion Attempt). Gründe hierfür sind: 1) Die angreifende Mannschaft liegt zurück und es gibt nicht mehr genügend Spielzeit, um wieder in Ballbesitz zu kommen, wenn man puntet. 2) Die angreifende Mannschaft versucht die verteidigende Mannschaft zu überraschen, meist mit einem Fake Punt. zum Punt Punt Crusaders Football ABC Sollten die erforderlichen zehn Yards zu einem neuen First Down in den ersten drei Versuchen nicht überwunden worden sein und es absehbar ist, dass man es auch beim Vierten (letzter Versuch) nicht schaffen wird, wird der Ball durch einen Punt zum Gegner befördert. gezwungen.

Burghausen wieder im Angriff, schaffte Joel Debeljak ein Firstdown kurz vor der Muracher Endzone Endzone Crusaders Football ABC Die Endzone befindet sich an beiden Spielfeldenden und wird durch die Goalline vom restlichen Spielfeld abgetrennt. Sie ist 10 Yard lang und wird durch die Endline begrenzt. Am Ende der Endzone steht das Tor. Um einen Touchdown zu erzielen, muss der Football entweder in die Endzone getragen oder gepasst werden. Es reicht auch, wenn der Ball nur kurz über die Goalline gehalten wird. . Diesmal machten es die Pirates den Burghausern aber schwer und erst im dritten Versuch gelang es Sebastian Miller, die geringe Distanz zu überwinden (PAT Baumgartner, 14:0). Beim anschließenden Kickoffreturn stand die Muracher Offense sehr tief und wurde so von der Burghauser Defense sprichwörtlich eingemauert und zum Punt Punt Crusaders Football ABC Sollten die erforderlichen zehn Yards zu einem neuen First Down in den ersten drei Versuchen nicht überwunden worden sein und es absehbar ist, dass man es auch beim Vierten (letzter Versuch) nicht schaffen wird, wird der Ball durch einen Punt zum Gegner befördert. gezwungen.

DSC_0127Steigerung von Spiel zu Spiel: Der junge Quarterback Quarterback Crusaders Football ABC Der Quarterback (QB) ist der Spielgestalter und damit der Kopf der Offense. Er muss den nächsten Spielzug, der vom Trainer angegeben oder (heutzutage seltener) vom Quarterback selbst festgelegt wurde, seinem Team vermitteln und ihn dann umsetzen. Noch vor und auch während der Ausführung muss ein guter Quarterback in der Lage sein, den geplanten Spielzug an die Gegebenheiten und die Reaktionen der gegnerischen Defense anzupassen und die beste ihm zur Verfügung stehende Option auswählen. Fabian Plendl #9 | Fabian Plendl A-Juniors Profil >> OffenseQB zeigte sein bestes Spiel

Die jungen Ritter nahmen im zweiten Viertel richtig Fahrt auf. Besonders die Offense um Quarterback Quarterback Crusaders Football ABC Der Quarterback (QB) ist der Spielgestalter und damit der Kopf der Offense. Er muss den nächsten Spielzug, der vom Trainer angegeben oder (heutzutage seltener) vom Quarterback selbst festgelegt wurde, seinem Team vermitteln und ihn dann umsetzen. Noch vor und auch während der Ausführung muss ein guter Quarterback in der Lage sein, den geplanten Spielzug an die Gegebenheiten und die Reaktionen der gegnerischen Defense anzupassen und die beste ihm zur Verfügung stehende Option auswählen.   Fabian Plendl #9 | Fabian Plendl A-Juniors Profil >> OffenseQB agierte an diesem Spieltag hervorragend und fand immer besser ins Spiel. Yard um Yard arbeiteten sich die Burghausen nach vorne bis schließlich Robert Wimmer durch gutes Passspiel den nächsten Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. holen konnte (PAT nicht gut,  20:0).

DSC_0106Kein Durchkommen: die Crusaders Defense war über Weite Strecken nicht zu überwinden

Im dritten Viertel legten die Crusaders eine kleine Pause ein, ließen dem Gegner aber trotzdem keine Chance zählbares zu holen. Gleich zu Beginn des letzten Quarters machten die Crusaders aber wieder Druck. Durch die tolle Arbeit seiner Vorblocker holte Robert Wimmer den nächsten Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. . (PAT Baumgartner, 27:0). Die Black Pirates gingen auf dem anschließenden Punkte-Raubzug wieder leer aus. Sie konnten aber die erneuten Angriffe der Burghauser Ritter abwehren, so dass diese im 4. Versuch 4. Versuch Crusaders Football ABC Im American Football unterscheidet sich der vierte Versuch deutlich von den drei vorangegangenen. Wird mit dem vierten Versuch kein neuer erster Versuch erzielt, wechselt der Ballbesitz. Aus diesem Grund wird in den meisten Fällen der Ball gepuntet oder, wenn man nah genug an der gegnerischen Endzone ist, ein Field Goal versucht. Gepuntet wird, um dem Gegner eine schlechtere Feldposition, also Ausgangslage, für seine Offense zu verschaffen. Es gibt nur wenige Fälle, in denen eine Mannschaft versuchen wird, den vierten Versuch auszuspielen (englisch: Fourth Down Conversion Attempt). Gründe hierfür sind: 1) Die angreifende Mannschaft liegt zurück und es gibt nicht mehr genügend Spielzeit, um wieder in Ballbesitz zu kommen, wenn man puntet. 2) Die angreifende Mannschaft versucht die verteidigende Mannschaft zu überraschen, meist mit einem Fake Punt. einen Fieldgoal-Versuch starteten, der aber misslang.

DSC_0058Starke Leistung: sein letztes Jugendspiel krönte Sebastian Miller mit 3 Touchdowns

Im Angriff der Muracher recoverte Dominik Schmidt nach einem Quarterback Quarterback Crusaders Football ABC Der Quarterback (QB) ist der Spielgestalter und damit der Kopf der Offense. Er muss den nächsten Spielzug, der vom Trainer angegeben oder (heutzutage seltener) vom Quarterback selbst festgelegt wurde, seinem Team vermitteln und ihn dann umsetzen. Noch vor und auch während der Ausführung muss ein guter Quarterback in der Lage sein, den geplanten Spielzug an die Gegebenheiten und die Reaktionen der gegnerischen Defense anzupassen und die beste ihm zur Verfügung stehende Option auswählen. - Sack Sack Crusaders Football ABC Wird der Quarterback von der Defense zu Boden gebracht, bevor er den Ball abgeben kann, dann spricht man von einem Quarterback Sack.Der Ball wird an der Stelle tot gegeben, wo der Quarterback zu Boden ging. Die Sack-Statistik ist eine wichtige Defense-Statistik, da sie sehr viel über das Kräfteverhältnis der beiden Lines (O-Line vs. D-Line) aussagt.Bei einem geplanten Laufversuch des Quarterbacks, kann es allerdings keinen Sack geben, selbst wenn es dabei einen Raumverlust gibt. mit Fumble Fumble Crusaders Football ABC Verliert der Ballträger den Ball, den er zunächst unter vollständiger Kontrolle hatte und berührt dabei vorher nicht den Boden mit dem Knie oder dem Ellbogen, dann spricht man von einem Fumble. Ein Fumble ist ein freier Ball im Spiel und kann von beide Teams erobert werden. Die Mannschaft die das schafft, hat danach das Angriffsrecht. von Maximilian Blüml. Der Ball konnte bis kurz vor die Endzone Endzone Crusaders Football ABC Die Endzone befindet sich an beiden Spielfeldenden und wird durch die Goalline vom restlichen Spielfeld abgetrennt. Sie ist 10 Yard lang und wird durch die Endline begrenzt. Am Ende der Endzone steht das Tor. Um einen Touchdown zu erzielen, muss der Football entweder in die Endzone getragen oder gepasst werden. Es reicht auch, wenn der Ball nur kurz über die Goalline gehalten wird. des Gegners zurück getragen werden. Sebastian Miller nutzte die Chance zum Touchdown Touchdown Crusaders Football ABC Das Ablegen des Balles durch einen Ballträgers in der Endzone des Gegners. Wichtig hierbei sind die Kontrolle des Ballträgers über das Spielgerät als auch dass der Ballträger zu dem Zeitpunkt sich im Spielfeld befindet. Dies passiert wenn beide Füße im Feld sind. Wichtig ist, dass der Ball in der Endzone ist, nicht der Spieler. 6 Punkte für die Mannschaft des Spielers. ( PAT Baumgartner, 34:0). Verzweifelte Versuche der Muracher über Passspiel Raum gut zu machen scheiterten kläglich, während Burghausen eiskalt den nächsten Touchdown erzielte. Erneut durch Sebastian Miller, PAT Baumgartner – 41:0.

DSC_0012DC  Andreas Englbrecht Andreas Englbrecht A-Juniors Profil >> CoachHC, DC, DB hatte mit seiner Defense wie schon die gesamte Saison alles unter Kontrolle

Durch eine Unachtsamkeit der Crusaders in den letzten Sekunden des Spiels schaffte es Murach den „Ehrentreffer“ mit einem sehenswerten Pass. Endstand 41:6. Mit diesem Sieg beendeten die Burghausen Crusaders die Saison sensationell auf den 2. Tabellenplatz.

DSC_0178Auch wenn sich Trainer  Kevin Jakob Kevin Jakob A-Juniors Profil >> CoachDL wehrt – die „Dusche“ ist der Dank für eine erfolgreiche Saison

8. Spieltag Final Q1 Q2 Q3 Q4
26.07 Erding Bulls – Ingolstadt Dukes 35:0 7:0 14:0 14:0 0:0
27.07 Burghausen Crusaders – Black Pirates Murach
41:6 14:0 6:0 0:0 21:6

 

Verbandsliga 11er Süd SP. Punkte + / – Diff.
1. Erding Bulls 8 16 : 0 164 : 19 +145
3. Burghausen Crusaders 8 10 : 6 151 : 76 +75
2. Oberpfalz Spartans 8 10 : 6 168 : 63 +105
4. Black Pirates Murach 8 4 : 12 64 : 194 -130
5. Ingolstadt Dukes 8 0 : 16 14 : 209 -195

 

Fazit zur Saison von Headcoach Ulrich Damoser:

„ Ziel für 2014 war es die Jungs an den 11er-Football heranzuführen und einen geregelten Saisonablauf sicherzustellen. Wir haben versucht neue Spieler zu finden, diese der Mannschaft und dem Sport näher zu bringen und einfach Spaß am Spielen zu haben. Die Mannschaft hat diese Ziele bei weitem übertroffen. Am Ende haben wir mit knappen Spielen den 2. Platz erreicht und konnten sogar an der Tabellenführung schnuppern. Das ist für mich ein sensationelles Ergebnis und mehr als ich erwartet hatte.

Uli_Damoser
Uli Damoser: „… 2015 wieder mit Spaß und Herz den nächsten Schritt in der Liga machen ..“

Wenn man bedenkt, dass wir eine sehr junge Mannschaft haben und „nur“ drei Spieler an die Herrenmannschaft verlieren, so haben wir ein weiteres „Langzeitziel“ erreicht. Diesen drei Spielern – Maximilian Blüml, Sebastian Miller und Dominik Schmidt – möchte ich ein großes Dankeschön für ihre Leidenschaft und die schöne gemeinsame Zeit in der U19 sagen. Sie sind gut ausgebildet, kennen das System und werden ganz sicher ihren Weg bei den Seniors gehen.

Für uns aber heißt es den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu gehen, viele neue Spieler zu finden und sie zu einem noch stärkeren Team zu formen, um 2015 wieder mit Spaß und Herz den nächsten Schritt in der Liga zu machen…!“


Anita Forstner