i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading i'm only preloading
Crusaders Logo
Crusaders Logo
U15 Turnier - Cowboys
München
24.09.1600:00
U15 Turnier - Rangers
München
09.10.1600:00
U15 Turnier - Bulls
Erding
22.10.1600:00

Football-Teams erwarten Königsbrunn bzw. Landsberg

Crusaders_vs_Ants

Die Burghausen Crusaders sind für das Saisonfinale in der American-Football-Bayernliga Süd perfekt vorbereitet. Am morgigen Sonntag tritt das Team des TV 1868 um 16 Uhr im Sportpark St. Johann gegen Spitzenreiter Königsbrunn Ants an. Zuvor hat schon die A-Jugend ihr letztes Heimspiel: Ab 12 Uhr geht es für den Tabellenzweiten an selber Stelle gegen das Schlusslicht der Junior-Verbandsliga, Landsberg X-Press.

Während die Herren eine ausgiebige Spielpause mit intensiven Trainingseinheiten hatten, standen bei den Juniors Auswärtsspiele in Rosenheim und Traunreut auf dem Programm. Zwei deutliche Siege stärkten die Moral, sicherten den 2. Platz und schufen beste Aussichten für den Saisonabschluss gegen Landsberg. So zerlegte der Crusaders-Nachwuchs zuletzt die Traunreut Munisiers mit 44:22. Headcoach Uli Damoser war mehr als zufrieden: „Unsere Defense ist seit einigen Spielen eine tolle Einheit und hat weiter an Stabilität gewonnen. In der Offense konnten wir viele tolle Pässe und Läufe sehen und wieder einen Schritt machen.“ Das sei das Verdienst des gesamten Trainerteams mit Andreas Englbrecht, Kevin Jakob, Daniel Quan und Alex Fuhrmann. Gegen Landsberg erwartet Damoser ein attraktives Spiel und damit die optimale Vorlage für die anschließende Herren-Partie.

Gegner Königsbrunn kommt als Tabellenführer der Bayernliga Süd. Als Motivation sollte den Crusaders der jüngste Heimerfolg (36:20 gegen Franken Timberwolves) und auch das recht unglücklich verlorene Hinspiel (15:23) dienen. Headcoach Thomas Simmeit: „Wir haben gut trainiert und uns in den vergangenen Wochen toll weiterentwickelt. Wenn alle konzentriert spielen und wir wieder so kämpfen und als Team arbeiten wie zuletzt, dann können wir Königsbrunn mindestens ärgern.“ Vielleicht sogar mehr.

– Burghauser Anzeiger / je


Burghauser Anzeiger